Geschichtsarbeit, die Brücken schlägt

Auf den Spuren des ehemaligen Chenôver Bürgermeisters Marcel Naudot im Konzentrationslager Mauthausen

Seinen Urlaub 2013 nutzte Bürgermeister Dr. Kern mit seiner Frau Claudia in der zweiten Septemberwoche, um das ehemalige Konzentrationslager Mauthausen bei Linz in Österreich zu besuchen. Dort starb vor 69 Jahren Marcel Naudot, der ehemalige Bürgermeister unserer Partnergemeinde Chenôve.

Bürgermeister Dr. Kern hatte im Jahr 2004 in Chenôve zum 60jährigen Gedenken an Naudots Verschleppung durch die „Gestapo“ im Beisein von dessen Tochter eine Rede gehalten, die in der französischen Presse bis in die Hauptstadt Paris Beachtung gefunden hatte. Daran anknüpfend erfolgte nun diese Reise – der Versuch einer Spurensuche um das schwere Schicksal Marcel Naudots in seinen letzten Lebensmonaten. Bürgermeister Kern hatte aufgrund eigener Nachforschungen den Hinterbliebenen Naudots und der Stadt Chenôve nähere Umstände der Verschleppung und den bisher unbekannten Todestag mitteilen können.
Der Häftlingstransport Nr. 1199 mit der Eisenbahn von Compiègne über Reims, Metz, Saarbrücken, Würzburg, Nürnberg, Regensburg, Passau, Linz nach Mauthausen dauerte drei Tage und führte am 5. April 1944 auch durch Limburgerhof.
Von Mai 1944 bis März 1945 war der damals 54jährige Naudot einer von über 200000 Häftlingen aus 30 Nationen im oberösterreichischen Konzentrationslager Mauthausen, hoch oben auf den Hügeln über dem Donautal gelegen, davon 10 Monate im nahegelegenen Lager Gusen.
Die meisten Gefangenen starben dort durch die schwere Arbeit in Steinbrüchen. „Vernichtung durch Arbeit“ war das Motto und deshalb galten beide Lager als die gefürchtetsten Todeslager überhaupt.
Ein großer Teil der KZ-Anlage ist heute noch erhalten und zur Gedenk- und Dokumentationsstätte ausgebaut worden.
Dort sind unter anderem große Tafeln und Bücher mit Zehntausenden von Namen ehemaliger Häftlinge zu finden. Es war ein ergreifender Moment für den Bürgermeister und seine Frau, darin auch den Namen von Marcel Naudot zu finden. Kurz vor der Befreiung der Lager Mauthausen und Gusen wurde der Chenôver Bürgermeister am 21. März 1945 ermordet.