2010 Der Neujahrsempfang

 

Blühendes, vitales Gemeindeleben

 

 

Neujahrsempfang der Gemeinde stellt Ehrenamt in den Mittelpunkt

 

 

 

Glück für das Jahr 2010 wünschten beim Neujahrsempfang der Gemeinde im Kultursaal wie gewohnt die Schornsteinfeger – diesmal waren es gleich fünf! Unterstützt wurden sie dabei von der Sternsingerschar der Katholischen Kirchengemeinde, die ihren Segen ins Rathaus brachte.

Und so stellte Bürgermeister Dr. Peter Kern die Frage „Was ist Glück für die Bürger in Limburgerhof" in den Mittelpunkt seiner Ansprache. Vor allem die vielen Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, seien eine „Kostbarkeit". Diese Bürger „bürgten“ für Zusammenhalt, Offenheit, neue Ziele und Achtung voreinander. Als Beispiele nannte er die Aktivitäten im Netzwerk Ehrenamt, Vereins- und Seniorenarbeit sowie der Jugendförderung. Sein Fazit:“ In Limburgerhof gibt es ein blühendes, vitales Gemeindeleben.“

Zwei Frauen dankte er besonders und zeichnete sie mit Urkunden aus: Ute Reeb hat 20 Jahre lang zugunsten der Kinderkrebshilfe den Weihnachtsmarkt auf dem Burgunder Platz organisiert. Gertrud Page setzt sich für die Ausbildung von Kindern in Ruanda ein. Page kündigte an, dass wieder ein Konzert zugunsten von Ruanda organisiert würde.

Im laufenden Jahr, so der Bürgermeister im Ausblick, solle unter anderem das Jugendzentrum saniert und in Zusammenarbeit mit dem Mehrgenerationenhaus für Kursangebote geöffnet, der Park-and-Ride-Platz erweitert, Kindertagesstätten umgebaut und die Speyerer Straße weiterentwickelt werden. „Nicht alle Wünsche sind zu erfüllen", gab Kern allerdings zu bedenken angesichts einer immer noch schwierigen wirtschaftlichen Großwetterlage.

 

Offiziell besiegelt wurde beim Neujahrsempfang die Patenschaft der Gemeinde mit der 8. Kompanie des Speyerer Spezialpionierbataillons 464. Bataillonskommandeur Oberstleutnant Ries freute sich über „dieses Zeichen der Solidarität mit dem Dienst der Soldaten für die Gemeinschaft.

Die Städte-Partnerschaft mit Chenove im französischen Burgund, die seit 35 Jahren besteht, wurde ebenfalls herausgehoben. An die Anfänge, insbesondere an die Männer und Frauen, die die „Jumelage" auf den Weg gebracht haben, erinnerte ein Ausschnitt aus dem Film „Architekten der Freundschaft".

 

Für das Unterhaltungsprogramm sorgten Kinder und junge Erwachsene der Gemeinde: das Kinderballett vom Studio „Jump in", Alexandra Neufeld am Klavier sowie die DJK-Tänzerinnen und die Sängerin Julia Funk.