Die Lese-"Schatz"-Insel


50 Jahre Domholzschule - wie kann man solch ein Ereignis in Coronazeiten angemessen würdigen? Ursprünglich war eine 50-Jahr Feier am Tag der Zirkusaufführung geplant, die als Abschluss der Zirkus-Projektwoche Anfang Juni stattfinden sollte. Wegen Corona musste das Zirkusprojekt auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Nun eröffnet am Montag, 26. Oktober 2020, die Leseinsel der Domholzschule. Für neue Ganztagsgrundschulen sieht das Land ein umfassendes Förderprogramm zur Einrichtung von Leseinseln vor. Die 1970 errichtete und bereits im Jahre 2006 zur Ganztagsschule erhobene Domholzgrundschule fiel leider nicht unter diese Kriterien. Umso erfreulicher ist es, dass dieses auf Initiative des Schulelternbeirats beruhende Projekt nun anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Grundschule umgesetzt werden konnte.

Dass aufgrund von Corona auf eine große Einweihungsfeier verzichtet werden muss, fällt dabei nicht ins Gewicht. Schließlich wird die Leseinsel den Kindern in erster Linie einen Ruheraum und eine Rückzugsmöglichkeit im Ganztagsbetrieb bieten. Zugleich sollen bei den Domholzspatzen der Spaß am Lesen und die Freude an Büchern geweckt werden. Da auch Bücher zu Schätzen werden können, trägt die Leseinsel den Namen „Schatzinsel“. Dieses Motto findet sich auch in der optischen Gestaltung wieder: zentral steht ein großes grünes Lesesofa, in drei Raumecken bieten bunte Teppiche weitere Nischen, in die sich die Grundschüler unter Einhaltung notwendiger Hygieneregeln zum Schmökern und Lesen zurückziehen können. Da gibt es zum Beispiel die Schildkröteninsel für Leser, die – ähnlich wie eine Schildkröte – langsam, aber stetig Schritt für Schritt voranschreiten. Dann gibt es die Feuerinsel für Kinder, die schon ganz Feuer und Flamme fürs Lesen sind.

Den Namen der dritten Teppichinsel haben die Kinder noch nicht abschließend festgelegt. Sie dürfen nämlich in ihrer Schatzinsel viele eigene Ideen einbringen und sollen auch Mitverantwortung tragen. So übernimmt jede Klasse für 3-4 Wochen die Auswahl und Gestaltung eines Lesemottos, dass sich in der Dekoration des Raumes sowie der Auswahl und Präsentation der Bücher widerspiegelt. Elternpaten gehen den Klassenleitungen bei der Gestaltung des Monatsmottos zur Hand und helfen, die Schatzinsel in dieser Zeit zu verwalten.

Finanziert wird das Projekt bisher ausschließlich aus Spendengeldern und Sachspenden, etwa in Form von gebrauchten Büchern. Die Eltern tragen mit einen halbjährlich entrichteten Lese-Euro bei, der vor allem zur Anschaffung von Lesefleißpreisen verwendet wird. Federführend begleitet wird das Projekt von zwei Lehrkräften, die das pädagogische Konzept in Abstimmung mit den jeweiligen Klassenleitungen koordinieren, mit den Kindern die Bibliothek passend zum Motto Schatzinsel mit selbst gebastelter Riesenpalme, hübsch dekoriertem Fischernetz und vielem mehr künstlerisch gestalteten.

An dieser Stelle möchten Schulelternbeirat und Förderverein sich bei allen Spendern ganz herzlich bedanken. Ohne Ihren Beitrag hätten wir das alles nicht umsetzen können. Wer das Projekt künftig finanziell unterstützen möchte, kann dies durch Überweisung eines Spendenbetrages an unseren Förderverein Schups gerne tun. Geplant ist unter anderem die zielgerichtete Ergänzung des bisher allein auf Sachspenden beruhenden Buchbestands, die Anschaffung eines großen runden Teppichs unter der Sofainsel sowie der Kauf von Repräsentationsregalen und abschließbarer, rollbarer Schränke, damit den Kindern auch im Klassensaal Bücher schmackhaft gemacht werden können. Buchspenden können während der Öffnungszeiten gern in der Domholzschule (Hermann-Löns-Weg 21) oder privat (Mühlweg 8) abgegeben werden. Wir bitten um Verständnis, dass Bücher, die vor der großen Rechtschreibreform im Jahre 1996 gedruckt wurden, nicht entgegengenommen werden.