Filmfrühling auf der Rehhütte


Der „Filmfrühling“ will ein Zeichen der Lebensfreude und der Entschlossenheit setzen, dass wir uns nicht unterkriegen lassen dürfen von den Zumutungen der Pandemie. Zugleich erlaubt Open Air eine pandemiegerechte Form von Kino auch schon jetzt, weil Abstände gewahrt werden können und Aerosole kaum eine Chance haben an der frischen Luft.

„Filmfestivals und festliche Freiluftveranstaltungen wie unsere sind ein Werbefeldzug für das Kino. Sie beweisen auch denen, die das Kino für nicht mehr so wichtig halten, welche große Erlebnis- und Erfahrungsqualität das Lichtspieltheater hat. Sie sind eine sinnliche Werbung für das Alltagskino um die Ecke,“ betonen die Organisatoren. Informationen zum Programm und den Tickets gibt es auf der Homepage www.filmfruehling.de.

Hier geht es zum Programmheft mit allen Informationen im pdf-Format.

Und hier gibt es die Spielplan-Übersicht, auch als pdf.

Es ist natürlich ein Risiko in diesen noch von der Pandemie bestimmten Zeiten einen „Filmfrühling“ anzubieten, ohne wirklich genau wissen zu können, ob und in welcher Form er genau stattfinden kann. Die Initiatoren danken daher der Landesregierung Rheinland-Pfalz und dem Landesprogramm „Im Fokus. 6 Punkte für die Kultur“ für die ermutigende, finanzielle Unterstützung des neuen Projekts.

Zum anderen sind sie der BASF sehr zu Dank verpflichtet, weil das Unternehmen großzügig seinen Gutsbetrieb Rehhütte für dieses Experiment überlassen hat. „Wir freuen uns, wenn wir mit dem weitläufigen Gelände unseres Gutsbetriebs dazu beitragen können, dass kulturelle Veranstaltungen behutsam wieder aufgenommen werden“, so Melanie Maas-Brunner, Mitglied des Vorstands der BASF SE. „An diesem Ort mit seinem besonderen Ambiente können je nach Pandemie-Verlauf die Hygienevorgaben bestmöglich berücksichtigt werden.“

Ein Dankeschön geht ebenfalls an die Tageszeitung „Die Rheinpfalz“, die das Verteilen des Programmheftes maßgeblich unterstützt, weil es als Beilage ihrer Ausgabe vom 5. Juni 21 angefügt ist, sowie den Unternehmen EPICTO GmbH, Edingen-Neckarhausen, BERKEL AHK, Ludwigshafen am Rhein, und M:CON, Mannheim, für die großzügige technische Unterstützung des Projekts.