Wertstoffsäcke richtig verwenden


Die im Rhein-Pfalz-Kreis erhältlichen Wertstoffsäcke dienen der Sammlung von Verkaufsverpackungen und Altpapier. Die Ausgabe und Sammlung der grünen und der gelben Säcke erfolgt hierbei nicht durch den Eigenbetrieb Abfallwirtschaft (EBA), sondern befindet sich in der Zuständigkeit der Verpackungshersteller vertreten durch die Dualen Systeme, die diesen Auftrag an regionale Abfuhrfirmen vergeben. Im Rhein-Pfalz-Kreis ist zurzeit die Firma Jakob Becker in Schifferstadt mit der Ausgabe und Sammlung der Wertstoffsäcke beauftragt.

Ausgabe kontigentiert

Alle Wertstoffsackarten bekommen Sie kostenlos und kontingentiert an bestimmten Ausgabestellen in Ihrer Gemeinde. Um Zweckentfremdung und Versorgungsengpässen entgegenzuwirken, ist die Ausgabemenge grundsätzlich auf eine Rolle pro Abholung begrenzt. Insbesondere im Hinblick auf die Engpässe der letzten Wochen bitten wir auch darum keine größeren Mengen an Sackrollen zu „hamstern“.

Eine Übersicht aller Ausgabestellen finden Sie im Internet unter www.ebalu.de. Die Ausgabestellen geben grundsätzlich keine größeren Sackmengen aus. Einrichtungen mit besonders hohem Sack-Bedarf (z.B. Wohnheime, Pflegeeinrichtungen, Gastronomie) müssen sich im Bedarfsfall direkt an die Firma Jakob Becker in Schifferstadt wenden (06235/935-100).

Zweckentfremdung ist Fehlverhalten

Die Wertstoffsäcke werden ausschließlich zur Entsorgung von Verkaufsverpackungen und Altpapier zur Verfügung gestellt und dürfen nicht für andere Zwecke verwendet werden. Unzulässigerweise werden diese Säcke immer wieder z.B. als Restmüllbeutel, zur Altkleidersammlung, als Abdeckfolie sowie zur Grünschnittanlieferung benutzt. Dieses Fehlverhalten erzeugt Mehrkosten, fördert Versorgungsengpässe an den Ausgabestellen und verschlechtert letztlich die Sackversorgung jener Bürger, welche die Säcke dringend zur ordnungsgemäßen Wertstoffsammlung benötigen.

Grün und Gelb – Bitte nur Verpackungen!

In die grünen Säcke dürfen ausschließlich Glasverpackungen (Einwegflaschen, Schraubdeckelgläser), in die gelben Säcke nur Leichtverpackungen (aus Kunststoff, Verbundmaterial u. Metall) gegeben werden. Verpackungsfremde Gegenstände (z.B. Spielzeug, Mobiliar, Bauabfälle) sowie Restabfälle gehören nicht in die gelben Säcke.

Der Altpapiersack

In den transparenten Altpapiersack dürfen neben den Papierverpackungen auch andere Abfälle aus Papier und Pappe, wie z.B. Zeitungen, Illustrierte, Werbeschriften und Bücher, gegeben werden. Bequemer und umweltfreundlicher geht das mit der kommunalen Altpapiertonne, die weiterhin kostenlos beim EBA bestellt werden kann.

Altpapiertonne weiterhin kostenlos erhältlich

Die kommunale Altpapiertonne im Rhein-Pfalz-Kreis ist sehr beliebt. Fast 2/3 aller Haushalte und Gewerbetreibenden im Kreis nutzen die Vorteile eines festen Behälters für die Sammlung von Altpapier und Kartonagen. Die Altpapiertonne bietet eine bequeme Alternative zum Altpapiersack, da sie fahrbar ist und auch mit größeren Papiermengen befüllt werden kann. Zudem fallen durch die Nutzung keine zusätzlichen Abfälle in Form von Altpapiersäcken aus Kunststoff an. Die Tonne hat einen blauen Deckel und wird in den Größen 120 und 240 Liter angeboten. Großwohnanlagen und Gewerbetreibende können auf Wunsch auch 1.100 Liter-Behälter zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Altpapiertonne kann unter der 0621 / 5909 - 5555 oder per Online-Formular unter www.ebalu.de kostenlos beim Eigenbetrieb Abfallwirtschaft bestellt werden. Die Bestellung und Nutzung der Altpapiertonne ist nach wie vor freiwillig und beinhaltet keine zusätzlichen Kosten. Verwertungserlöse aus der kommunalen Altpapiersammlung helfen dabei die Abfallgebühren auf einem niedrigen Niveau zu halten und kommen somit allen Kreisbürgern zugute. Die Altpapier-tonne wird zum gleichen Zeitpunkt wie die Altpapiersäcke abgefahren. Haushalte ohne Altpapiertonne können weiterhin die Altpapiersäcke nutzen.

Eigenbetrieb Abfallwirtschaft, Europaplatz 5, 67063 Ludwigshafen, Tel. 0621 / 5909 – 5555, Fax. 0621 / 5909 – 6230, www.ebalu.de