Dienstbetrieb im Rathaus Limburgerhof

Bürgermeister Poignée: viel Disziplin bei Bürgerinnen und Bürgern

 

Durch die Vorsichtsmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie gibt es auch Einschränkungen im Dienstbetrieb des Rathauses Limburgerhof.

„Das Wichtigste: der Publikumsverkehr ist extrem eingeschränkt auf zwingend notwendige Verwaltungsvorgänge, zum Beispiel bei der Eintragung von Sterbefällen im Standesamt,“ betont Bürgermeister Andreas Poignée. Dies erfolge nach telefonischen Terminabsprachen. Erreichbar ist die Gemeindeverwaltung (Rathaus und Bürgerbüro) zu folgenden Zeiten: Montag bis Freitag 8 bis 12.30 Uhr sowie Montag und Donnerstag 14 bis 16 Uhr.

Hilfe über das Bürgertelefon gibt es Montag bis Freitag von 8 bis 12.30 Uhr und Montag bis Donnerstag von 14 bis 16 Uhr.

Am Bürgertelefon wurden einige Fragen öfter gestellt: Hier einige Antworten dazu:

Neue Personaldokumente (Ausweis, Reisepass) werden derzeit nur ausgestellt, wen sie dringend benötigt werden. Dies wird im Detail geklärt bei telefonischer Absprache.

Bei der Gemeindeverwaltung sind derzeit keine Steuerformulare mehr vorrätig.

Die Ausgabe von Wertstoffsäcken erfolgt im Windfang der Eingangstür des Ortszentrums. Allerdings gibt es zur Zeit keine Säcke für Papier.

Der Zugang zum Rathaus ist nur möglich nach Vorsprache bei MitarbeiterInnen der Verwaltung im Eingangsbereich des Rathausfoyers.

„Unser ganzer Dienstbetrieb ist auch ausgerichtet am vernünftigen und disziplinierten Verhalten der Bürgerinnen und Bürger Limburgerhofs. Wir wollen so zeigen, wieviel trotz aller Einschränkungen bei einem guten Miteinander innerhalb unseres Alltagslebens doch noch möglich ist,“ erklärt Bürgermeister Poignée.