Mit Herzblut und Drehorgel

Gute Stimmung verbreitete der Graphiker Gerhard Hauck, als er in der Gemeindebücherei sein neues Buch „Mit Herzblut und Drehorgel“ vorstellte. Darin hat er einen Querschnitt von Moritaten und Küchenliedern von Anno dazumal zusammengefasst und kunstvoll in der ihm eigenen Art illustriert.
Dem Titel entsprechend eröffnete Hauck den kurzweiligen Abend gemeinsam mit Drehorgelmann Bernd Henschke und Paul Lem-bach mit dem bekannten „Macky Messer“ aus der Dreigroschenoper. Automatisch fielen etliche Besucher, die den Text noch auswendig drauf hatten, mit ein. Manche Lieder, die der Künstler aus seinem Buch a cappella vortrug, waren allerdings bei vielen Gästen schon in Vergessenheit geraten. In seiner Einführungsrede zeigte sich Bürgermeister Peter Kern begeistert von den mannigfaltig

en feinen Illustrationen in Haucks neustem Buch, das rund 60 Seiten umfasst, und von der Idee zu diesem Werk. Diese entstammt der Kindheit des

Graphikers, an die er nur zu gern zurückdenkt. Da gab es noch kein Radio oder Fernsehen, aber es gab noch die Straßen-musikanten und die Drehorgelmänner, denen er gern zuhörte. Seine große Sammlung an Moritaten und Küchenliedern verdankt er auch seiner Mutter, die ihm diese bei ihrer Alltagsarbeit vorsang. Blutrünstige Moritaten wie die „Schaurige Mordtat des Schusters aus Treuenbrietzen“ findet man ebenso in dem Buch wie Lieder über Herzeleid, zum Beispiel „Treuloser Knabe“, und Balladen wie die der „Rittersleut“. Besonders Hauks Zeichnungen machen die Härte, das schwere Los und die Armut im „Arme-Leute-Milieu“ deutlich, dem die meisten Verse und Reime dieser Art Liedguts entspringen. Aber er zeichnet diese Bilder, so Kern, liebevoll, eben mit Herzblut. „Er fühlt sich in die oft geschundenen Seelen hinein und macht sie so schön, verleiht ihnen Würde!“
Den letzten Satz von Haucks Buchvorstellung, er steht auch am Schluss des Buches, „Das ist das Ende der Geschichte, vergessen sie das Trinkgeld nicht!“, nahm der Drehorgelmann zum Anlass, mit seinem Hut Spenden einzusammeln. Ganz so wie früher. Der Inhalt ging insgesamt an die Gemeindebücherei. (dkr)
Mit Herzblut und Drehorgel“ ist erhältlich in der Gemeindebücherei sowie bei Gerhard Hauck, Tel.: 06236 8668.